Kostenerstattungsverfahren

Wenn gesetzlich Versicherte unzumutbar lange auf einen durch die gesetzlichen Krankenkassen getragenen, notwendigen Therapieplatz warten müssen, können sie bei Ihrer Krankenkasse einen Kostenerstattungsantrag stellen.

Im Rahmen des Kostenerstattungsverfahrens (SGB V § 13, Abs. 3) besteht ein Anspruch gesetzlich Krankenversicherter auf Kostenerstattung einer privat beschafften Behandlung, wenn Ihre Krankenkasse die unaufschiebbare Leistung als Sachleistung nicht rechtzeitig erbringen konnte und die Behandlung notwendig war. Laut aktueller Rechtsprechung darf die zumutbare Wartezeit maximal 6 Wochen, im Einzelfall 3 Monate betragen.

Das Kostenerstattungsverfahren ermöglicht so eine zeitnahe psychotherapeutische Behandlung bei gleicher Qualifikation des Psychotherapeuten. Ihre gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine Behandlung in meiner Praxis nur dann, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind und sie vor Therapiebeginn diesem Vorgehen schriftlich zugestimmt hat. Gerne können Sie mit mir ein erstes Gespräch vereinbaren, in dem wir Fragen klären und das weitere Vorgehen besprechen.


Wie können Sie vorgehen?


1. Schritt: Psychotherapieplatz-Ablehnungen sammeln
Rufen Sie in Ihrer Nähe mehrere (mindestens fünf) kassenärztlich zugelassene Psychotherapeuten an und bemühen sich dort um einen Therapieplatz. Dokumentieren Sie Ihre Bemühungen (Datum der Anfrage, Wartezeit sowie auch nicht beantwortete Anfragen). Bitten Sie auch Ihre Krankenkasse um Unterstützung bei der Suche nach einem Therapieplatz. 

2. Schritt: Notwendigkeitsbescheinigung
Erforderlich ist eine kurze schriftliche Bescheinigung Ihres Hausarztes oder Facharztes über die Notwendigkeit/Dringlichkeit einer psychotherapeutischen Behandlung. Hierfür stelle ich Ihnen gern einen Vordruck zur Verfügung.

3. Schritt: Psychotherapieantrag stellen
Wenn alle Unterlagen beisammen sind, stellen wir nach einem Erstgespräch einen formlosen schriftlichen „Antrag auf Kostenerstattung für Psychotherapie“, in dem darauf verwiesen wird, dass zurzeit in Ihrer Nähe kein Psychotherapiebeginn möglich ist, dass aber in meiner Praxis die Behandlung sofort beginnen kann.

Die Behandlung beginnt, wenn Ihre Krankenkasse die Übernahme der Kosten zusichert. Sollten sie vorher Therapietermine wahrnehmen wollen ist dies natürlich möglich. Das Kostenrisiko liegt jedoch bei Ihnen.

Die Krankenkassen verhalten sich gegenüber dem Kostenerstattungsverfahren bisweilen ablehnend. Bleiben Sie hartnäckig: Sie haben einen Rechtsanspruch auf Kostenerstattung (§13 Abs. 3 SGB V). Dies alles hört sich kompliziert an. In den meisten Fällen ist der Antrag jedoch erfolgreich und es erfolgt eine Bewilligung des Antrags und eine Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse. Bei Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.